So reinigst du deine Poren: 5 erprobte Methoden, die am besten funktionieren!

Abgestorbene Hautzellen verursachen Poren. Diese setzen sich in deiner Haut fest und wirken als eine winzige Öffnung, die Öl und Schweiß abgibt. Du solltest Poren vermeiden, da dies zu Mitessern und Akne führen kann.

In diesem Beitrag stelle ich dir 5 erprobte Methoden vor, wie du deine Poren am besten reinigst. Außerdem erfährst du, welche Ursachen mit verstopften Poren zusammenhängen und was du tun kannst, um die unschöne Hautunreinheit zu vermeiden.

Poren reinigen

5 erprobte Methoden, wie du deine Poren am besten reinigst


1. Porenstreifen und Anti-Mitesser-Strips

Porenstreifen sind mit einem Kleber versehen. Diese gibt es in unterschiedlichen Ausführungen zu kaufen. Damit kannst du Bakterien, abgestorbene Haut, Öl sowie weitere Dinge entfernen, die auf der Haut verbleiben.

Wie solltest du Porenstreifen anwenden?

Befeuchte die Haut und trage den Porenstreifen auf. Lass den Porenstreifen fünf bis zu zehn Minuten auf der Haut und ziehe diesen langsam ab. Spüle den Hautbereich dann mit warmen Wasser ab, um alle Rückstände des Streifens zu entfernen.

Grundsätzlich solltest du Porenstreifen vermeiden, wenn du empfindliche Haut hast. Bei einer Hautallergie sind Porenstreifen ebenso nicht zu empfehlen. Außerdem solltest du die Anleitung auf der Packung des Porenstreifens durchlesen. Verwende Porenstreifen nur maximal einmal in der Woche und reinige deine Haut danach.


2. Peel-of-Masken mit Aktivkohle

Die Aktivkohle zählt zu einem der Inhaltsstoffe, die in den letzten Jahren stark in der Kosmetikindustrie benutzt wurde. Diesen Inhaltsstoff findest du in Masken, Produkten aus der Gesichts- und Körperpflege sowie in Peelings.

Die Hersteller versprechen, dass dank der Aktivkohle Verunreinigungen und Giftstoffe aus den Poren entfernt werden. Die Anwendung der Produkte hängt dabei immer vom jeweiligen Hersteller ab.

Bei den meisten Masken ist es notwendig, dass du dein Gesicht vor der Anwendung mit Wasser abspülst. Dann kann die Maske fünf bis zu zehn Minuten einwirken. Es gibt manche Peel-of-Masken mit Aktivkohle, die aushärten und danach abgezogen werden müssen.

Ähnlich wie bei den Porenstreifen solltest du auch bei den Masken mit Aktivkohle auf die Hinweise des Herstellers achten.

Tipp: Cosphera Retinol-Performance Serum

Das Retinol-Serum von Cosphera ist zur Anti-Aging-Anwendung zu empfehlen. Damit kannst du gegen trockene Haut, Falten, Augenringe und Altersflecken vorgehen.


3. Exfoliation

Bei der Exfoliation handelt es sich um eine Behandlungsmethode, bei der abgestorbene Hautzellen entfernt werden. Dabei gibt es verschiedene Arten der modernen Peelings, wie zum Beispiel chemische oder auch mechanische Methoden.

Chemische Varianten enthalten häufig Retinol oder auch spezielle Säuren. Diese sollen die Poren reinigen. Grundsätzlich ist hierbei ein Dermatologe ein guter Ansprechpartner, wenn du dich für eine Exfoliation interessierst.

Die mechanischen Varianten stellen hingegen Reinigungstücher oder auch Bürsten dar.


4. Hautreinigung beim Dermatologen

Eine Gesichtsbehandlung bei einem Dermatologen oder Hautpflegespezialist ist zu empfehlen, um verstopfte Poren zu reinigen. Die Experten verwenden metallische Werkzeuge und üben mit den Händen einen Druck auf die verstopften Poren aus. Der Inhalt der Mitesser wird somit entfernt. Bestimmt kennst du die beliebten Videos, die diese Praktiken zeigen.

Nach der Extraktion tragen Dermatologen ein antibakterielles Mittel auf. Dies sorgt dafür, dass die Haut wieder ihren natürlichen pH-Wert erreicht. Außerdem soll somit eine Reizung der Haut vermieden werden. Als Alternative dazu empfehlen sich beruhigende Masken.


5. Dampf

In der modernen Gesichtsbehandlung zählt das Dampfen zu den Varianten, die helfen können. Ein Spezialist verwendet eine warme und feuchte Luft, die für das Öffnen der Poren sorgt.

Nachdem die Poren geöffnet sind, werden Masken oder Feuchtigkeitscremes aufgetragen. Diese können aufgrund der geöffneten Poren tiefer in die Haut einziehen. Viele Dermatologen sind der Meinung, dass diese Methode dann langfristig zu besseren Ergebnissen führt.

Du kannst diese Variante auch selbst zu Hause ausprobieren. Bestelle dir hierfür einfach einen günstigen Gesichtsdampfer. Achte aber darauf, dass du diese Behandlung nur einmal pro Monat durchführst.


Welche Faktoren tragen zu verstopften Poren bei?

Gerade Umweltfaktoren solltest du immer beachten, wenn du mit verstopften Poren zu kämpfen hast. Dazu zählen beispielsweise Giftstoffe in der Luft. Öl, das über die Hände zum Gesicht gelangt, kann ebenfalls dafür sorgen. Gleiches gilt für Schweiß.

Diese 2 Methoden solltest du nicht umsetzen, um Poren zu reinigen

Zitrone

Gerade Hautpflege-Fans, die Naturkosmetik bevorzugen, empfehlen häufig Zitrone. Diese soll dafür sorgen, dass Aknenarben bleichen und allgemein Akne behandelt wird. Allerdings enthalten Zitronen sehr viel Säure.

Trägst du Zitronenwasser auf dein Gesicht auf, so hat es einen direkten Einfluss auf den pH-Wert der Haut. Im schlimmsten Fall kann es zu Trockenheit der Haut oder zu Hautirritationen führen.

Backpulver-Peelings

Gerade im US-amerikanischen Bereich ist häufig von den Backpulver-Peelings zu lesen. Aber auch hier vergessen die meisten Anwender, dass das Backpulver den pH-Wert beeinflusst und die Haut austrocknen bzw. irritieren kann. Bei dieser Methode mischen Anwender Backpulver mit einem Gesichtsreiniger oder Wasser.

Allerdings ist dies nicht zu empfehlen, da dieser Mix mit Backpulver einen alkalischen pH-Wert verursacht. Im schlimmsten Fall zerstört ein solches Peeling die natürliche Schutzbarriere der Haut und macht sie somit anfälliger für Umwelteinflüsse.


Fazit

Wie du feststellen kannst, gibt es viele Behandlungsmöglichkeiten, um verstopfte Poren zu reinigen.

Von der täglichen Gesichtswäsche bis hin zu verschreibungspflichtigen Medikamenten und Besuchen beim Dermatologen ist die Rede. Ein guter Dermatologe ist ein Ansprechpartner, da dir dieser eine Hautpflege empfehlen kann, die am besten für dich geeignet ist.

Denke bitte daran, dass du vor allem die Mischungen mit Zitrone und Backpulver vermeidest, da diese für ein Austrocknen der Haut sorgen können.


Letzte Aktualisierung der angezeigten Preise am 15.02.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das wird Dir auch gefallen