Braun Epilierer

Das Rasieren zählt bekanntlich zu den Dingen, die sehr nervig sind. Aber eine seidig glatte und strahlend schöne Haut ist für jede Frau erstrebenswert. Hierfür bietet sich das Epilieren wirklich sehr gut an.

Doch worauf solltest Du beim Epilieren achten, um die besten Ergebnisse zu erzielen? In diesem Zusammenhang gibt es auch unzählige Mythen rund um das Thema der Haarentfernung. Genau hierüber möchte ich Dich gerne aufklären. 

Anzeige

Die 4 größten Epilierer Mythen - Sind diese Behauptungen korrekt? 

Viele Frauen sind verunsichert, wenn es um das Epilieren geht, denn von Generation zu Generation werden Mythen weitergegeben, zu denen unterschiedliche Meinungen bestehen. Die 4 größten Epilierer Mythen habe ich anbei für Dich zusammengefasst!

1. Wachsen die Haare nach dem Epilieren wirklich schneller?

Das stimmt nicht! Viele gehen davon aus, dass man mit dem Epilieren dafür sorgt, dass das allgemeine Wachstum der Haare angeregt wird. Doch das ist nicht der Fall, denn regelmäßiges Epilieren begünstigt das Haarwachstum nicht. Den Eindruck eines beschleunigten Haarwachstums haben hingegen viele Frauen, da sie sich im Sommer epilieren. Allerdings sorgen gerade die hohen Temperaturen dafür, dass die Blutzirkulation angeregt wird, was das Haarwachstum begünstigt.

2. Sorgt das Epilieren tatsächlich für das glatteste Ergebnis auf der Haut?

Ja! Mit dem Waxing der Haare gibt es natürlich noch einige weitere Methoden zur Haarentfernung. Allerdings gilt das Epilieren grundsätzlich als die beste Möglichkeit, um den nervigen Haaren an den Beinen oder unter den Achseln den Kampf anzusagen. Im Vergleich zu vielen anderen Methoden kannst Du mit dem Epilieren nämlich selbst die sehr kurzen Haare effektiv entfernen und somit für eine seidig glatte Haut sorgen.

Das könnte Dich auch interessieren: Die besten Shampoos für trockene Haut

3. Begünstigt das Epilieren eingewachsene Haare?

Auch dieser Mythos, der sich hartnäckig hält, ist falsch! Das Epilieren hängt grundsätzlich nicht mit eingewachsenen Haaren zusammen. Vielmehr sorgen trockene Hautschuppen dafür. Wachsen die Haare nämlich, so stehen diese kleinen Schuppen im Weg. Aufgrund dessen solltest Du unbedingt auf ein pflegendes Peeling setzen und die Haut somit von abgestorbenen Zellen befreien. 

4. Epilieren ist schmerzhaft

Viele besonders günstige Epilierer können tatsächlich für Schmerzen während der Anwendung sorgen. Ich habe aber zum Beispiel bereits den Braun Silk-épil 9 SkinSpa 9-561V Epilierer Wet&Dry getestet und war hier überrascht, dass der Vorgang der Enthaarung schmerzfrei gestaltet werden konnte. Es kommt also auch auf den verwendeten Epilierer an!


Tipp: Am besten benutzt Du nach dem Baden den Epilierer. Danach ist die Haut nämlich weicher und die Haare können leichter vom Epilierer entfernt werden!

Meine Epilierer-Empfehlung: Der Braun Silk-épil 9 SkinSpa 9-561V der Epilierer-Marke Nr.1!

Angebot
Braun Silk-épil 9 SkinSpa Damen Epilierer 9-961v
398 Bewertungen

Auch Christina von Germany's Next Topmodel-Staffel ist von diesem Braun Epilierer überzeugt! Schau Dir diesen Clip an:

Die 6 besten Tipps zum schmerzfreien Epilieren

1. Die richtige Vorbereitung


Weiter oben in dem Bereich der Epilierer-Mythen habe ich das Thema der Vorbereitung der Haut bezüglich der Haarentfernung bereits angesprochen. Hier möchte ich jedoch noch einmal gerne näher darauf eingehen. Grundsätzlich kannst Du Deine Haare mit den meisten Geräten am besten epilieren, wenn sie zwischen 2 bis 5 mm lang sind. Achte also im besten Fall auf die Länge und greife bei besonders langen Haaren zu einem Trimmer. Sehr zu empfehlen ist ebenfalls ein Peeling der Haut. Somit kannst Du Deine Haut nämlich sehr gut auf das Epilieren vorbereiten und eingewachsene Haare aufgrund der abgestorbenen Hautschuppen verhindern. 

Dieser Beitrag wird von vielen Usern gelesen: So wachsen Deine Haare schneller!

Außerdem ist der Einsatz von einem Epilierer mit einem integrierten Massageaufsatz zu empfehlen. Dieser kann auch in Form einer Bürste bzw. eines Schwamms zur Verfügung stehen. Dies fördert nämlich die Durchblutung, dank der sich die Haare deutlich einfacher und vor allem schmerzfreier aus der Haut entfernen lassen.

2. Der richtige Epilierer

Sämtliche Hersteller setzen bei den Epilierern in der Regel auf das gleiche Grundprinzip. Es unterscheiden sich vorrangig die Qualität der Geräte, der Pinzettenkopf und das Accessoire, das im Lieferumfang enthalten ist. Von dem führenden Markenhersteller Braun gibt es zum Beispiel einige hochwertige Epilierer zu kaufen, deren Kopf mit sehr vielen Pinzetten ausgestattet ist. Dies ermöglicht ein schnelleres und bequemeres Zupfen der Haare. 

Es ist auch wichtig, dass der Epiliererüber mehrere Geschwindigkeitsstufen verfügt. Somit kannst Du also die entsprechende Geschwindigkeit einstellen, um zum Beispiel zunächst langsam beginnen zu können. Eine kabellose Anwendung ist des Weiteren zu empfehlen. Gleiches gilt für eine Verwendung unter fließendem Wasser. Dies garantiert nämlich ein besonders bequemes Entfernen der Haare auf der Haut.

3. Haare mit dem Epilierer an den Beinen entfernen

Im Vorfeld der Anwendung des Epilierers solltest Du unbedingt baden und hierbei warmes Wasser verwenden. Dadurch sorgt nämlich dafür, dass sich die Poren der Haut öffnen und dadurch die Haare deutlich leichter herausgezogen werden können. Es ist zudem sehr wichtig, dass Du Dich nach dem Baden gründlich abtrocknest. Ist die Haut nämlich noch feucht, so können die meisten Epilierer die Haare nicht so gut entfernen. 

Um die Haare an den Beinen mit dem Epilierer zu entfernen, solltest Du ebenfalls ein pflegendes Duschbad oder als Alternative einen Rasierschaum benutzen. Somit kann der Epilierer nämlich viel einfacher über die Haut gleiten und die Haare aufnehmen. Den Epilierer benutzt Du auch am besten entgegen der Wuchsrichtung der Haare. Achte aber unbedingt darauf, dass Du langsame Bewegungen mit einem geringen Druck einleitest.

4. Haare mit dem Epilierer unter den Achseln entfernen

Das Entfernen der Haare unter den Achseln ist mit einem Epilierer in der Regel mit Schmerz verbunden. Dies hängt nämlich damit zusammen, da die Haut hier deutlich empfindlicher und weicher ist. Außerdem sitzen die Haare hier auch viel fester in der Haut. Aufgrund dessen solltest Du wie bei den Beinen auf eine Erwärmung dank eines Bades sowie auf das Massieren dieser Körperzone achten. Sofern Du über einen Epilierer verfügst, der mit einem Massageaufsatz ausgestattet ist, so benutze dieses Zubehörteil für die Achseln. Strecke den Arm hoch und halte die Haut straff. Nun kannst Du mit dem Epilierer gegen die Haare unter den Achseln vorgehen und diese entfernen.

5. Die Bikinizone mit dem Epilierer bearbeiten - Darauf solltest Du achten

Neben den Achseln zählt auch die Bikinizone zu den besonders empfindlichen Stellen des Körpers, was das Entfernen der Haare betrifft. Demnach solltest Du auch hier darauf achten, dass Du den Epilierer mit einem Massageaufsatz benutzt. Erwärme die Haut und setze den Epilierer gegen die Haarwuchsrichtung an. Außerdem solltest Du den Bereich, den Du gerade bearbeitest, entsprechend straff halten.

6. Die richtige Pflege nach dem Epilieren - Die besten Tipps 

Sofern Du nach dem Epilieren mit einer Hautreizung zu kämpfen hast oder für die bestmögliche Pflege sorgen möchtest, so kannst Du auf eine gute Feuchtigkeitscreme setzen. Achte aber unbedingt darauf, dass Du keine Cremes oder Beautyprodukte auf die Haut aufträgst, die über synthetische Inhaltsstoffe verfügen. Dies ist besonders wichtig, da die soeben epilierte Haut diese Stoffe dann noch besser aufnimmt. Ich rate Dir also zu Naturkosmetik oder auch zu Cremes, die zum Beispiel mit Aloe Vera versehen sind.

Dieser Artikel wurde von Braun gesponsert.

Die 4 größten Epilierer Mythen und 6 besten Tipps zur schmerzfreien Haarentfernung, die Du unbedingt beachten solltest! (Sponsored Post)
Bewerte diesen Beitrag!

Schau Dir das auch an!

27 Ursachen für Haarausfall – Mit allen Tipps, was Du dagegen tun kannst (Der umfangreichste Haarausfall-Ratgeber)

Deine Haare fallen aus und Du bist Dir unsicher, woran es liegen könnte? Im Schnitt verlie…